Genf - Genève - Ginevra - Gänf

Genf

Allgemeine Informationen Nach Zürich ist Genf die zweitgrößte Stadt der Schweiz. Genf liegt im südwestlichen Zipfel des Landes und grenzt unmittelbar an Frankreich. Die Stadt liegt im gleichnamigen Kanton und ist dessen Hauptort. Auf einer Gesamtfläche von knapp 16 Quadratkilometern sind etwas mehr als 193.000 Einwohner angesiedelt. Dabei beträgt der Ausländeranteil 47,3 Prozent. Genève (frz.) zählt zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität und den teuersten Lebenserhaltungskosten. Gegliedert ist die Stadt in vier Stadtteile, Cité, Plainpalais, Eaux-Vives und Petit-Saconnex.

Seit 2012 ist Genf, nach Zürich und Tokio, die drittteuerste Stadt weltweit. Viele internationale Organisationen, wie beispielsweise die UNO, die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN) oder auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben ihren Sitz in der Schweizer Stadt. Zudem ist Genf der zweitgrößte Finanzplatz der Schweiz.

Sehnswürdigkeiten Als eine der Hauptattraktionen gilt der Jet d´eau (frz. Wasserstrahl). Es ist ein Springbrunnen mit einer 140 Meter hohen Fontäne. Da die Stadt unmittelbar am Genfersee liegt, lässt sich dieses Wahrzeichen von vielen Blickpunkten aus betrachten. 200km/h und 500 Liter pro Sekunde stösst die Fontäne heraus. Dank der Beleuchtung ist der Springbrunnen auch bei Dunkelheit sichtbar.

Genf als Hauptsitz der internationalen Organisationen wird durch den Palais des Nations (Völkerbundpalast) untermauert. Bis 1939 war der Gebäudekomplex Sitz des Völkerbundes, heute ist er Sitz der Vereinten Nationen (UNO). Ungefähr 8.000 Treffen finden jährlich statt, davon rund 600 große Konferenzen. 100.000 Besucher im Jahr nutzen die angebotenen Führungen durch den Palais des Nations.

Ebenso lohnen sich Besuche im Jardin Anglais, dem englischen Landschaftsgarten oder dem Jardin botanique de Genève, dem botanischen Garten Genfs. Zudem bietet die Stadt eine bedeutende Auswahl an Museen, wie beispielsweise dem Internationalen Museum der Reformation, dem Völkerkundemuseum oder das Kunst- und Geschichtsmuseum.